red-disc

Trainingshalle

Die Academy des Gewichthebervereins Aarau verfügt in gemeinsamer Nutzung mit dem Camp Hillside 5001 über eine einmalig aussergwöhnliche Trainingshalle.

Die an den Gewichthebern angewandten Methoden im Training, sowie im sportspezifischen Kraft- und Athletiktraining und in therapeutischen Maßnahmen, basieren mehrheitlich auf den trainingswissenschaftlichen Errungenschaften und Methoden aus sowjetrussischen Zeiten. Diese wurden mit den Jahren von uns kontinuierlich, gemäss unseren Bedürfnissen und unter Aufsicht unserer Mentoren, weiterentwickelt. Durch diese langjährigen Erfahrungswerte sind wir in der Lage bei Gewichtheber-Athleten die so wertvollen, grundathletischen Bedürfnisse, welche in der Vergangenheit versäumt wurden, ebenfalls abzudecken und auszuprägen.

Der Athlet kann von dieser langjährig bewährten Symbiose der Kompetenzen in seiner ganzheitlichen Ausbildung profitieren, sei es im Grundlagentraining oder in der Phase der Leistungsausprägung. Zudem stellen wir den Athleten ausschliesslich professionelles und von der IWF homologiertes Hantelmaterial von Werksan Sport in ausreichender Menge zur Verfügung.

Für Junioren bis Veteranen, für Quereinsteiger bis hin zu erfahrenen Athleten, sowie in Lehrgängen und Kursen, dient unsere Trainingshalle als Ausbildungsstätte und ist Begegnungsort zugleich. Auch zahlreiche Athletinnen und Athleten von befreundeten Vereinen und dem benachbarten Ausland sind bei uns immer wieder anzutreffen.

Neugierig geworden…?
Einfach mal reinschauen …!
Besucher sind immer gerne Willkommen!

Trainingsplanung

Trainingsplanung…?
Trainingsprogramme schreiben…das kann doch JEDER!
oder eben doch nicht…

Die Trainingsplanung und – Steuerung im Krafttraining ist das wichtigste Element für eine systematische Leistungssteigerung eines Athleten.

Mit einer kontrollierten Trainingssteuerung, können individuell Maximalkraft-, Schnellkraft- und Kraftausdauerwerte, der Athleten gesteigert und über eine lange Saison hinaus erhalten bleiben.

Unter der Berücksichtigung eines effektiven Einsatzes verschiedener Methoden unter den Aspekten von Belastungsverträglichkeit, Periodisierung und einer Variantenvielfalt der ausgewählten Trainingsübungen mit ihren wertvollen Reizwechseln, wird in den Anpassungszeiträumen eine gesteigerte Belastungsverträglichkeit sowie eine verbesserte Verletzungsprophylaxe erreicht.

Eine Anpassung des Athleten an eine Trainingsbelastung manifestiert sich grundsätzlich in einem verbesserten Funktionspotenzial des Organismus. Es sind genau diese Anpassungen, der sich ständig ändernde Reize, die in der Entwicklung der motorischen Eigenschaften eine große Rolle spielen. Es verbessert nicht nur die Fähigkeit des Athleten neue Bewegungsfertigkeiten effektiver zu erlernen, sondern er kann diese später, während seiner Karriere, weiterentwickeln, unabhängig von Leistungsstufe, Alter und Genetik.
Eine breite Vielfalt der Trainingsübungen schafft zudem eine wesentlich grössere Basis und dient später als Fundament für ein langfristiges und nachhaltiges erfüllen der im Training gestellten Aufgaben. Repetitive Trainingseinheiten die in Ausführung und Zusammenstellung der Übungen, welche über einen längeren Zeitraum gleich sind, sollten auf jeden Fall vermieden werden. Daher ist es uns enorm wichtig mit den Trainingsreizen variieren zu können. Auch die Wahl der Trainingsmittel (Langhantel, Kettlebells usw ), spielt hierbei eine tragende Rolle und resultiert später in einer optimalen Übertragleistung in die Sportart.

Die Eigenschaften und Fertigkeiten die die Athleten bei uns im System entwickeln sollen, mögen manchmal auf den ersten Blick nicht immer offensichtlich mit der von Ihnen ausgeübten Sportart verbunden sein. Jedoch genau diese durch einen breite Varietät gewonnenen Vorteile, von schnelleren und besseren neuralen Verbindungen durch eine funktionelle Übertragsleistung mit verschiedenen Bewegungsausführungen und Trainingsmittel, helfen dem Athleten in seiner Entwicklung. Gerade eben Quereinsteiger bringen verschiedenste Defizite und Einschränkungen (Verletzungshistorie) in Ihrer Beweglichkeit mit. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig auf ein breites Spektrum an Übungen zurückgreifen zu können. Auf diese Art und Weise können die Athleten behutsam an den vollen Bewegungsradius herangeführt werden, unabhängig davon ob sich der Athlet in einer generellen Aufbauphase, in der Leistungsausprägung oder gar in einer Rehabilitation befindet, die Bewegungsradien und Belastung nur eingeschränkt zulassen.

red-disc

Vereine / Schulen / Soziale Institutionen

Langhantelathletik als Erlebnis im Sportuntericht?
Haben Sie ein Projekt in den Startlöchern um Kinder und Jugendliche im Umgang mit Kraft- und Fitnesstraining zu sensibilisieren?
Schnuppern im Olympischen Gewichtheben?

Dann sind wir genau der kompetente Partner den Sie sich wünschen!

Speziell bei Vereinen konnten wir immer wieder auf diversen Sportplätzen und Anlagen beobachten, dass vermehrt auf “externe” Fitness und Konditionstrainer gesetzt wird.
Diese sind leider häufig nicht vertraut mit den korrekten Abläufen der Bewegungsausführungen. Trotzdem lässt man Kinder und Jugendliche “mehr schlecht als recht” mit diesen Leuten trainieren.

Früher oder später wird sich dies negativ auf die Leistung und das Wohlbefinden der jungen Athleten auswirken, deshalb möchten wir gerne den regionalen Vereinen die Möglichkeit bieten, sich der praxisorientierten Langhantelathletik auf einer professionellen Ebene anzunähern.
Insbesondere im Bereich des Trainings mit Kindern und Jugendlichen ist hervorzuheben, dass ausreichend entwickelte Kraftfähigkeiten ,in unzähligen Sportarten, eine wichtige Voraussetzung für das erlernen motorischer Aufgaben ( zB. Techniktraining) sind.

Überlassen Sie es uns Ihnen aufzuzeigen, wie mit Hilfe der Langhantelathletik die motorischen Fähigkeiten und Kraftwerte Ihrer jungen Athleten verbessert werden können. Wir sind ausgebildete Kinder- und Jugendtrainer und möchten gerne die hierzulande herrschenden Vorbehalte gegenüber einem Krafttraining mit Kindern abbauen. Auch wollen wir aufzeigen, dass Bewegungsqualität immer im Vordergrund stehen sollte. Wir sind der Ansicht, dass sich Krafttraining mit Kindern und Jugendlichen immer lohnt. Mit einer grossen Affinität zur Bewegungslehre ist dies auch durchaus möglich.
Als Basis hierzu dient uns der aktuelleste Wissenstand zu Kraft und Athletiktraining mit Kindern und Jugendlichen, unsere langjährigen Erfahrungen, sowie eine professionelle Infrastruktur in unserer Trainingshalle. Daraus resultiert die Möglichkeit eine sinnvolle, aber gleichzeitig auch verantwortungsvolle, körperliche Ausbildung für angehende Athleten und Athletinnen sämtlicher Junioren Bereiche durchzuführen.

Angebote

Unter dem Motto “Kinder und Jugendliche lernen Krafttraining” bieten wir verschiedene Kurse an:

  • Kurs Module für Schulen und Soziale Institutionen (zB. Projektwochen)

  • Geführte Trainings für Schulklassen (zB. Sportuntericht)

  • Schnupperkurse für Vereine und Schulen

  • Kleingruppen

REGELN UND TECHNIK

Die Versuche im Wettkampf werden auf einer 4 x 4 m großen Plattform durchgeführt.

Beim Verlassen der Plattform während des Versuchs wird dieser ungültig. Wettkämpfe werden in den zwei Olympischen Disziplinen Reissen (Snatch) und Stossen (Clean & Jerk) ausgetragen.

 

Das Reissen:

Die Hantel liegt horizontal vor den Beinen des Hebers. Sie wird mit den Handflächen nach unten gefasst und in einer einzigen fliessenden Bewegung vom Boden zur Hochstrecke, mit ausgestreckten und senkrecht stehenden Armen gebracht. Dies entweder mit einem Ausfallschritt oder dem Beugen beider Beine.

Die Hantel ist in einem kontinuierlich fliessendem Bewegungsablauf am Körper entlang nach oben zu führen. Während des Versuches darf außer den Füßen kein anderer Körperteil den Boden berühren.

Das gehobene Gewicht muss in der endgültigen Position bei gestreckten Beinen, Füßen auf gleicher Linie und gestreckten Armen bis zum Zeichen des Kampfrichters zum Abnehmen des Gewichts bewegungslos fixiert werden. Das Drehen der Handgelenke darf erst erfolgen, nachdem sich die Hantel über der Kopfhöhe des Hebers befindet. Ein Heber kann im Ausfall oder in der Hocke verharren. Das Kampfrichterzeichen zum Abstellen der Hantel erfolgt erst, sobald der Körper des Hebers bewegungslos ist (Zittern ausgeschlossen).

 

Das Stossen:

Es besteht aus zwei Teilabläufen, dem Umsetzen (Clean) der Hantel auf die Schultern und dem Ausstoßen (Jerk) der Hantel über den Kopf, was den eigentlichen Unterschied zum Reißen darstellt.

 

Umsetzen:

Die Hantel liegt horizontal vor den Füßen des Hebers. Sie wird mit den Handflächen nach unten gefasst und in einem einzigen Bewegungsablauf vom Boden zu den Schultern gebracht, entweder mit dem Ausfallschritt oder mit der Hocketechnik. Die Hantel darf die Brust nicht vor der endgültigen Position berühren; sie soll auf den Schlüsselbeinen, der Brust oder den vollständig gebeugten Armen ruhen. In dieser Position kann der Heber solange verharren, bis er wieder genug Energie hat für das Ausstossen. Allerdings dürfen in der Hocke die Ellenbogen keinesfalls die Oberschenkel berühren, sonst ist der Versuch ungültig.

 

Ausstoßen:

Beugen und Strecken der Beine und Arme um die Hantel zur Hochstrecke, dies entweder mit einem Ausfallschritt (Split Jerk) oder dem Beugen beider Beine, dem sogenannten “Standstossen” (Squat Jerk), mit völlig gestreckten, vertikal stehenden Armen zu bringen (kontinuierliche Aufwärtsbewegung), anschliessend das Einnehmen der Grundstellung.

Beine und Arme sind gestreckt, warten bis zum Signal des Kampfrichters zum Abnehmen der Hantel. Das Signal hat zu erfolgen, sobald der Heber absolut bewegungslos ist (Zittern ausgeschlossen).

 

Vor dem Ausstoßen muss die Hantel in Ruhe sein, leichtes „anwippen“ macht den Versuch ungültig. Ebenso muss das Ausstoßen in einer einzigen Bewegung bis zu den durchgestreckten Armen erfolgen, jegliches „nachdrücken“ oder ungleichmässiges (rechte/linker Arm) Ausstossen macht den Versuch ebenfalls ungültig.

GEWICHTSKLASSEN

Bei den Herren gibt es bei offiziellen Wettkämpfen acht Gewichtsklassen:

bis 56 kg / bis 62 kg / bis 69 kg / bis 77 kg / bis 85 kg / bis 94 kg / bis 105 kg / über 105 kg

 

Bei den Damen unterscheidet man sieben Gewichtsklassen:

bis 48 kg / bis 53 kg / bis 58 kg / bis 63 kg / bis 69 kg / bis 75 kg / über 75 kg

WERTUNG

Nach Gewichtsklassen:

Bei Einzelmeisterschaften, wie den Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen, werden die Athleten in Gewichtsklassen eingeteilt. Es gewinnt, wer innerhalb einer Gewichtsklasse die größte Last bewältigt, gezählt wird dabei in jeder Disziplin nur der schwerste gelungene Versuch. Für den Zweikampf wird jeweils der beste Versuch jeder Einzeldisziplin gewertet. Sind alle drei Versuche in einer Disziplin ungültig, kann der Athlet keine Zweikampfwertung einbringen. Sollten mehrere Athleten die gleiche maximale Last gehoben haben, gewinnt der leichtere Athlet.

Bei Olympischen Spielen werden Platzierungen nur für die Zweikampfwertung (Olympischer Zweikampf) geführt.

 

Nach Sinclairpunkten:

Eine Variante der Relativwertung wurde vom Kanadier Roy Sinclair entwickelt und ermöglicht einen Vergleich über die Körpergewichte hinweg, getrennt für Männer und Frauen. Hierzu veröffentlicht die IWF sogenannte „Sinclair-Koeffizienten“, die im Frühjahr jedes olympischen Jahres durch statistische Auswertung unter Berücksichtigung der Weltrekorde in den einzelnen Gewichtsklassen mit sechs Ziffern nach dem Dezimalzeichen ermittelt werden; sie gelten dann für die folgenden vier Kalenderjahre.

Im Gegensatz zur Relativwertung ergibt die Sinclairwertung prinzipiell stets positive Punkte-Zahlen. Somit ist diese wesentlich “motivierender” für weniger starke Athleten.

 

Gewichtheben ist derzeit die einzige Kraft-Sportart, welche in den Olympischen Spielen aufgenommen ist.

Es ist ein universeller Sport, welcher von einer großen Anzahl von Ländern praktiziert wird. Vor allem aber im östlichen Europa, Russland Iran, China sehr viele Athleten auf hohen Niveau hervorbringt.

DIE OLYMPISCHE LANGHANTEL

Die Hantel bringt ein Gewicht von 20 kgs bei den Männern, weist die Länge von 220cm auf und besitzt 28 mm Durchmesser, während der Abstand der kugelgelagerten Scheibenaufnahmen 131 cm beträgt.

Die Hantel der Frauen wiegt hingegen 15 kgs, weist die Länge von 201cm auf und besitzt 25 mm Durchmesser.

Für Kinder und Jugendliche gibt es weitere Hanteldimensionen von 5 bis zu 10 kgs.

Die Verschlüsse für den Wettkampfgebrauch sind je 2.5 kgs, also zusammen 5 kg schwer.

 

Die Scheibengewichte sind wie folgt, gemäss internationalem Farbcode: 25 kg (rot), 20 kg (blau), 15 kg (gelb), 10 kg (grün), 5 kg (weiss),

2.5 kg (rot) , 2 kg (blau), 1.5kg (gelb), 1kg (grün) und 0.5kg (weiss)

HISTORY

Ab dem neunzehnten Jahrhundert, gewinnen einige starke Männer grossen Ruhm und popularisierten die Gewichte, insbesondere in Deutschland, Österreich und Frankreich. Daher versuchte man das Gewicht und die Bewegung zu kodifizieren, um die Leistungen der Athleten zu vergleichen und zu klassifizieren. Gewichtheber Clubs entstanden in Deutschland in den frühen 1880er Jahren, aber der erste Wettbewerb war in London, im Jahr 1887. Die erste Europameisterschaft fand in Rotterdam im Jahre 1896 statt.

Gewichtheben ist seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit, den Sommerspielen 1896 in Athen in Griechenland dabei. Zwei Disziplinen sind im Programm: Einarmiges- und Zweiarmiges Heben.

Abwesend bei den Olympischen Sommerspielen 1900, findet das Gewichtheben wieder Aufnahme bei den Olympischen Sommerspielen 1904 in St. Louis USA.

(Zu empfehlende Literatur: “Super Strength” von Alain Calvert, Milo Publishing Company Philadelphia, 1924)

Während den Olympischen Sommerspielen 1920 in Antwerpen Belgien, sind es folgende Übungen; einarmiges Reissen, einarmiges Stossen und zweiarmiges Stossen. Bei den Olympischen Spielen 1924 wurden diese durch einen Fünfkampf ersetzt, bestehend aus beidarmigen Drücken, Reissen, Stossen und einarmiges Reissen und Stossen. Schliesslich wird seit 1972 das Drücken auch aus zwei Gründen fallengelassen: erstens Gewichtheber “ optimierten durch gefährliches Rückwärtsbiegen mit Risiko von Verletzungen und zweitens um die Dauer der eigentlichen Bewegungsablauf zu reduzieren.

Die Frauenwettkämpfe reichen zurück bis in die 1980er Jahre und sind seit den Olympischen Sommerspielen 2000 In Sydney präsent.

Die ersten Frauenwettkämpfe wurden im Jahr 1947 durchgeführt und die Weltmeisterschaften öffneten ihre Türen für Frauen im Jahr 1986.

Die ersten Gewichtsklassen erscheinen im Jahr 1905. Sie sind jetzt mit acht Klassen für Männer und sieben für Frauen.

 

Schweiz:

In der Schweiz werden die Interessen der Gewichtheber vom 1946 gegründeten Schweizerischen Amateur-Gewichtheber-Verband SAGV vertreten.

Der Verband wurde 1950 vom IWF anerkannt.

 

Es gibt in der Schweiz noch 12 weitere lizensierte Gewichtheber Clubs

Für Kontakt Infos: http://www.swiss-weightlifting.ch/seiten/verband.html

red-disc

Kindertraining

Langhantel-, Kraft- und Athletiktraining mit Kindern und Jugendlichen
Wir konnten diesen Frühling auf diversen Sportplätzen und Anlagen immer wieder beobachten, dass in Vereinen vermehrt auf “externe” Fitness und Konditionstrainer gesetzt wird.
Diese sind leider häufig nicht wirklich vertraut mit den korrekten Abläufen der Langhanteltechniken und trotzdem lässt man Kinder und Jugendliche “mehr schlecht als recht” damit trainieren.

Da sich dies früher oder später negativ auf die Leistung und das Wohlbefinden Ihrer jungen Athleten auswirken wird, ist es uns als Gewichtheber Club ein Anliegen, den regionalen Vereinen die Möglichkeit zu bieten, sich der praxisorientierten Langhantelathletik auf einer professionellen Ebene anzunähern.
Insbesondere im Bereich des Trainings mit Kindern und Jugendlichen ist hervorzuheben, dass ausreichend entwickelte Kraftfähigkeiten in den meisten Sportarten eine wichtige Voraussetzung für das erlernen motorischer Aufgaben ( zB. Techniktraining) sind.

Überlassen Sie es uns Ihnen aufzuzeigen, wie mit Hilfe der Langhantelathletik die motorischen Fähigkeiten und Kraftwerte Ihrer jungen Athleten verbessert werden können! Zudem möchten wir Ihnen gerne auch die Möglichkeit bieten, die hierzulande leider gängigen Vorbehalte gegenüber einem Krafttraining mit Kindern abzubauen und zu verstehen, dass Bewegungsqualität immer im Vordergrund stehen sollte.
Nachfolgend finden Sie vorab wichtigsten Informationen zu dem Thema “Langhantel-, Kraft- und Athletiktraining mit Kindern und Jugendlichen”.
Nehmen Sie sich doch die kurze Zeit, sich zu informieren.

Download PDF

BEITRÄGE

Aktivmitglieder

CHF 1470.00 per Kalenderjahr

Aktivmitglieder sind alle natürlichen Personen ab Ihrem 18. Lebensjahr. Sie verfügen über Stimm-und Wahlrecht

Erhalten Zugang zu der Trainingsräumlichkeit des Weightlifting Club Aarau zu den kommunizierten Öffnungszeiten
Erhalten die Möglichkeit sich lizensieren zu lassen (exkl. Lizenzkosten) und somit an Wettkämpen teilzunehmen.
Erhalten Trainingsplanung sowie das zu führende Trainings Logbuch.

Jugendmitgliedschaft

CHF 870.00 per Kalenderjahr

Zu dieser Mitgliederkategorie zählen Jugendliche ab dem 16. bis 18. Lebensjahr. Diese können mit schriftlicher Einwilligung Ihres gesetzlichen Vertreters als Aktivmitglieder aufgenommen werden

Erhalten Zugang zu der Trainingsräumlichkeit des Weightlifting Club Aarau zu den kommunizierten Öffnungszeiten.
Erhalten die Möglichkeit sich lizensieren zu lassen (exkl. Lizenzkosten) und somit an Wettkämpen teilzunehmen.
Erhalten Trainingsplanung sowie das zu führende Trainings Logbuch.

Kindermitgliedschaft

CHF 550.00 per Kalenderjahr

Zu dieser Mitgliederkategorie zählen Kinder bis und mit Ihrem 16. Lebensjahr. Sie verfügen über kein Stimm- und Wahlrecht.

Erhalten Zugang zu der Trainingsräumlichkeit des Weightlifting Club Aarau zu den kommunizierten Öffnungszeiten.
Erhalten die Möglichkeit sich lizensieren zu lassen (exkl. Lizenzkosten) und somit an Wettkämpen teilzunehmen.
Erhalten Trainingsplanung sowie das zu führende Trainings Logbuch.

Passivmitgliedschaft

Als Passivmitglieder können ehemalige Aktivmitglieder, Freunde und Gönner aufgenommen werden, die dem Verein mit moralischer und finanzieller Unterstützung beistehen.

Als Passivmitglieder können ehemalige Aktivmitglieder, Freunde und Gönner aufgenommen werden, die dem Verein mit moralischer und finanzieller Unterstützung beistehen.)

Gönnermitgliedschaft

Gönnermitglieder sind natürliche und juristische Personen, welche am Vereinsleben nicht aktiv teilnehmen.
Sie zahlen einen Gönnerbeitrag und verfügen über kein Stimm- und Wahlrecht.

Gönnermitglieder sind natürliche und juristische Personen, welche am Vereinsleben nicht aktiv teilnehmen.
Sie zahlen einen Gönnerbeitrag und verfügen über kein Stimm- und Wahlrecht.

Ehrenmitgliedschaft

Ehrenmitglieder sind natürliche Personen mit ausserordentlichen Verdiensten zum Wohle von WCA. Sie geniessen alle Rechte und Pflichten eines Aktivmitgliedes, zahlen aber keinen Mitgliederbeitrag. Sie werden auf Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung gewählt.

Ehrenmitglieder sind natürliche Personen mit ausserordentlichen Verdiensten zum Wohle von WCA. Sie geniessen alle Rechte und Pflichten eines Aktivmitgliedes, zahlen aber keinen Mitgliederbeitrag. Sie werden auf Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung gewählt.

Informationen Beiträge

Preisänderungen bleiben vorbehalten gemäss Vorstandsbeschluss.

Die Mitgliederbeiträge verstehen sich als Jahresbeitrag für das laufende Vereinsjahr (Kalenderjahr), unabhängig vom Ein- oder Austritt des Mitgliedes. Die Beiträge sind jeweils auf den ersten Tag des Kalenderjahres (Mitgliederbeiträge) oder aber spätestens am Tage der Leistung (Seminare, Massagen usw…) zu entrichten.

Für Seminare (Gasttrainer) und ausserordentliche Trainingseinheiten (auch auswärts) kann der Weightlifting Club Aarau einen zusätzlichen Betrag zur Unkostendeckung verlangen.

Für zusätzliche Dienstleistungen bei Bedarf (wie Massage) kann ein zusätzlicher Betrag vereinbart werden.

Sportler, welche an offiziellen Wettkämpfen und Meisterschaften teilnehmen, haben zusätzlich zum Mitgliederbeitrag die Kosten für benötigte Lizenzen zu entrichten. Die Lizenzbeiträge werden durch die nationalen Sportverbände fest- gelegt und durch den Weightlifting Club Aarau separat in Rechnung gestellt.

Informationen Öffnungszeiten

Vereinsmitgliedern ist die freie Nutzung der Trainingsplattformen der Weightlifting Academy gestattet um die anstehenden Trainingseinheiten zu absolvieren.

Es gelten jedoch die generellen Öffnungszeiten des Camp Hillside 5001 da die Trainingsräumlichkeit des Weightlifting Clubs Aarau in deren Trainingshalle integriert ist.

 

Speziell: jeweils Freitags von 19.30 bis 22.00 Uhr ist ein Kader Training platziert. Idee ist dass alle Klubmitgliedern zusammen eine Trainingseinheit absolvieren können.

 

Es werden “free sessions” mit Freunden anderer Klubs an Sonntagen organisiert und auch dementsprechend kommuniziert!

Allfällige Anpassungen oder Änderungen der Öffnungszeiten bleiben dem Camp Hillside 5001 vorbehalten..

Langhantel-, Kraft- und Athletiktraining mit Kindern und Jugendlichen

Wir bieten das Training für einzelne Athleten, Gruppen oder Teams an. Ob bei uns vor Ort in der Academy in Oberentfelden oder bei Ihnen in der Halle oder auf dem Platz.
Generell ist Vieles möglich.

Gerne beantworten wir auch weitere Fragen und würden uns freuen, Sie einmal bei uns begrüssen zu dürfen!

Download PDF

Für Gastathleten

Athleten die nicht aktiv im Verein gemeldet sind und lediglich die Infrastruktur der Trainingshalle nutzen wollen haben die Möglichkeit dies zu tun jedoch auf Ihre eigene Verantwortung. Athleten des Vereins geniessen allerdings Nutzungsvorrechte! info(Der Weightlifting Club haftet für keinerlei Schäden (weder Personen noch Sachschäden jeglicher Art), die dem Athlet welcher lediglich die Infrastruktur nutzen will bei der Ausübung der Trainingstätigkeit entstehen. Die Athleten nehmen auf eigene Verantwortung an Ihren eigenen Trainings teil und haben sich entsprechend selber zu versichern. Der Weightlifting Club empfiehlt eine ärztliche Abklärung vor Trainingsbeginn.)

Preisplan für Gastathleten:

60.00 / per person
50.00 / per person, ab 2 Personen
40.00 / per person, ab 4 Personen

.

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 17.00 Uhr – 22.00 Uhr

Samstag: 07.30 Uhr – 13.30 Uhr

red-disc

Sponsoring

Offizielle Ligarunde “Inférieur” in Oberentfelden

4. Ligarunde “Inférieur” des SAGV, 21. Mai 2016
Trainingshalle Gewichtheber Verein Aarau
Suhrerstrasse 24, 5034 Oberentfelden

 

Wir suchen Sponsoren! Unterstützen Sie unseren Anlass mit einem Sponsoringbeitrag!

Möchten Sie den Gewichtheber Verein Aarau, deren Wettkämpfer und dessen Nachwuchsarbeit auch ganzjährig unterstützen?
Als Sponsor oder als Gönner – Jeder Beitrag ist willkommen!

Alles weitere in den unterstehenden Sponsoring Unterlagen für Wettkämpfe des Gewichtheber Verein Aarau.

Download PDF

KALENDER

« Prev Month May 2021 Next Month »
View all events
Monday
Tuesday
Wednesday
Thursday
Friday
Saturday
Sunday
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
    
  

Kontakt

 

Start lifting today, or Maybe you’re here just to say “Hi“?

Senden